Threat Intelligence Informationen werden aus zahlreichen internen und externen weltweit führenden kommerziellen als auch Open Source-Quellen miteinbezogen. Mit ihnen wird schädliches Verhalten schneller erkannt – seien es zum Beispiel Verbindungen von oder zu verdächtigen IPs aus der internen IT-Infrastruktur

Zu diesen Informationen gehören neben den IP Adressen mit schlechter Reputation auch ebensolche URLs, für Phishing verwendete Emailadressen und für Schadsoftware verwendete Dateinamen, Dateipfade oder User Agents.

Die von RadarServices umfassend gesammelten und verarbeiteten sicherheitsrelevanten Daten gepaart mit den umfangreichen Threat Intelligence Informationen aus verschiedenen Quellen ermöglichen RadarServices‘ unvergleichliche Schnelligkeit bei Detection & Response.