Jedes Unternehmen ist im Herzen mittlerweile ein Technologieunternehmen. Denn Technologie ermöglicht und unterstützt jeden Firmenbereich. Geschäftserfolg basiert auf der Sicherheit der eingesetzten Technologien. Durch IoT und weitere Applikationen, Anwendungen, Software und Hardware wird das Arbeiten effizienter, die Angriffsfläche von Unternehmen für Cyberattacken aber auch immer größer. Aus diesem Grund ist es nicht weiter verwunderlich, dass das World Economic Forum Cyberangriffe zu den Top 3 der weltweit größten Risiken zählt.

Das Inkrafttreten der EU-DSGVO am 25. Mai dieses Jahres hat Cybersicherheit und Datenschutz bei Unternehmen als auch Anwendern wieder in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. So wurden 2018 aufgrund der rechtlichen Vorgaben eine Reihe an Datenschutzverletzungen gemeldet: eine Hotelkette musste einen über mehrere Jahre andauernden Hackerangriff auf 500 Millionen Hotelgästedaten vermelden, ein soziales Netzwerk gab bekannt, dass bis zu 90 Millionen Userdaten geleakt wurden, ein Hackerangriff auf eine Fluggesellschaft betraf ca. 380.000 Transaktionen, bei einer Attacke auf eine Fitnessapp eines Sportartikelherstellers wurden Daten von 150 Millionen Menschen gestohlen.

Außerdem wurden ebenfalls Datenschutzverletzungen im Gesundheitssektor bekannt, die sensible Patientendaten betrafen. Insgesamt meldet das Weltwirtschaftsforum, dass mehr als 4,5 Milliarden Datensätze allein in der ersten Hälfte des Jahres von Schadsoftware kompromittiert wurden, 2017 waren es noch 2,7 Milliarden. Das Ausmaß und die Häufigkeit dieser Angriffe lassen die Annahme zu, dass auch in Zukunft regelmäßig über Cyberattacken und Datenschutzverletzungen in den Medien zu lesen sein wird.

Damit haben sich in den letzten Monaten Verletzungen von Datenschutzbestimmungen und Cybersecurity-Vorfälle zum größten Unternehmensrisiko entwickelt mit langfristigem Schadenspotenzial.

Die Veränderungen der IT-, OT- als auch IoT-Landschaften bringen Unternehmen unter Zugzwang. Denn die Sicherheit ist für nicht nur für alle Unternehmensbereiche von größter Bedeutung, sondern auch den Geschäftserfolg. Die International Data Corporation (IDC) erwartet, dass 74 % der Unternehmen nächstes Jahr gehackt werden.

Mit der eigens entwickelten Cybersecurity Detection Technologie beobachten wir diesen dramatischen Anstieg jeden Tag in unserem Cyber Defence Centre in Wien. Dort verarbeiten wir Datenmengen von 933 Petabyte pro Jahr. Insgesamt wurden im Cyber Defence Centre 99 Billionen Events und 1,2 Milliarden Schwachstelleninformationen analysiert sowie 4,2 Millionen Incidents identifiziert. Welche großen Risiken unsere Experten 2018 nun tagtäglich am Radar hatten und an Kunden meldeten, zeigen unsere Top 10 an Risiken der verschiedenen Technologiebereiche.