Über das Land Salzburg.

Das Land Salzburg ist nach der Bundes- und Landesverfassung eine Gebietskörperschaft, die auf dem Gebiet des österreichischen Bundeslandes Salzburg zahlreiche Leistungen für die Bürger finanziert oder selbst erbringt.

Die Landesinformatik Salzburg ist in diesem Rahmen für die behördliche IT zuständig.

IT-Risiken im behördlichen Umfeld erkennen, managen und vorbeugen.

Behördliche Leistungen basieren auf einer umfassenden IT. Dabei unterliegen große IT-Landschaften jeder Organisation (öffentlich als auch privat) immer auch vielfältigen IT-Risiken. Es ist notwendig, diese Risiken zeitnah zu erkennen, zu managen und ihnen vorzubeugen, um die vielfältigen Leistungen, wie sie die verschiedenen Behörden eines Landes tagtäglich erbringen, sicher anbieten zu können.

Zuverlässigkeit in der IT-Risikoerkennung durch den Managed Service vom europäischen Marktführer RadarServices.

Seit mehreren Jahren vertraut das Land Salzburg im Bereich der IT-Risikoerkennung auf RadarServices: Im Einsatz sind die Technologie, die das Security Information & Event Management (SIEM), Networkbased Intrusion Detection (NIDS) und Vulnerability Management & Assessment (VAS) umfasst. Aufbauend auf diesen Modulen und der Korrelation als auch der Cross-Korrelation der Ergebnisse erfolgen die Leistungen der Analysten von RadarServices. Sie bewerten die Ergebnisse der automatisierten Risikoerkennung und priorisieren sie für eine weitere Bearbeitung durch die Mitarbeiter der Landesinformatik Salzburg.

Der zusätzliche RadarServices-Effekt auf Risikomanagement-Prozesse.

Der ganzheitliche Ansatz von RadarServices bringt neben der effektiven und effizienten IT-Risikoerkennung auch spürbar positive Effekte auf die Prozesse im Risikomanagement (u.a. Patchmanagement oder Incident Response) einer Organisation mit sich. Dies lässt sich durch Kennzahlen objektiv belegen und optimiert sowohl die Abläufe als auch den Ressourceneinsatz in diesem Bereich. Ein Effekt, der auch bei der Landesinformatik Salzburg realisiert werden konnte.